Vorschläge der AG Kultur

Liebe Freundinnen und Freunde der Kultur,

Hier sind unsere Vorschläge für Januar/Februar:

Freitag, 19.01. um 20:00 Uhr
Chicago Symphony Orchestra – Leitung Riccardo Muti. Mit Werken von Philip Glass, Felix Mendelssohn und Richard Strauss. Weitere Informationen und Tickets: https://www.alteoper.de/de/programm/veranstaltung.php?id=523009154&genre=.
Bei Fragen: Monika Weltken, E-Mail: m.weltken@t-online.de.

Dienstag, 23.01. um 14:00 Uhr
Barbara Klemm – Frankfurt Bilder. Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt, Saalhof 1. Weitere Informationen: https://historisches-museum-frankfurt.de/barbara_klemm.
Bei Fragen: Gabi Martin, E-Mail: gabrielemartin1@web.de.

Samstag, 10.02. um 19:30 Uhr
„Die Banditen“ Oper von Jacques Offenbach in der Städtischen Oper Frankfurt, Willy-Brandt-Platz. Weitere Informationen und Tickets: https://oper-frankfurt.de/de/spielplan/die-banditen/?id_datum=3581.
Bei Fragen: Helmut Esch, E-Mail: helmut.esch@t-online.de.

Donnerstag, 15.02.
Frida Kahlo – Ihre Fotografien. Ausstellung in den Opelvillen Rüsselsheim. Weitere Informationen: https://www.opelvillen.de/de/. Treff- und Zeitpunkt werden bei Anmeldung bis zum 13.02. bekannt gegeben.
Bei Fragen: Helmut Esch, E-Mail: helmut.esch@t-online.de.

Mittwoch, 21.02. um 14:00 Uhr
„Mobilitätswende“ – ein Thema für Senior*innen. Diskussionsveranstaltung der Verdi-Senior*innen Frankfurt und Region im DGB-Haus, Willi-Richter-Saal.
Mit Anmeldung bis zum 14.02. bei Christel Petersen, E-Mail: christel.petersen@t-online.de.

Dienstag, 27.02. um 14:00 Uhr
Monets Garten Frankfurt – Ein immersives Ausstellungserlebnis in der Raumfabrik Heddernheimer Landstr. 153. Weitere Informationen und Karten: https://www.monets-garten.de/monets-garten-frankfurt.
Bei Fragen: Helmut Esch, E-Mail: helmut.esch@t-online.de.

Unser Buchtipp für Februar/März:
Die Mittagsfrau“ von Julia Franck, Fischer-Verlag, 14,- €.

1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder.

Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit – und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos.

Fehlt etwas? Gerne weitere Vorschläge an:
Helmut Esch
Fallerslebenstr. 8
60320 Frankfurt
Telefon +49 69 56 64 08